Zum 100-Jährigen (I)

Zum 100-Jährigen (I)

| Keine Kommentare

Der alten Gasthof „Zum 100-Jährigen“ in Hittfeld wäre in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden. Aber das Umfeld wurde für die Betreiber immer schwieriger, sodass er im Mai 2014 seine Türen schloss. Was aus dem Gebäude und den umliegenden Stallgebäuden wohl werden wird?

Zur Geschichte des Gasthofes habe ich einen recht aktuellen Artikel im Hamburger Abendblatt gefunden:

Ein Blick zurück: Gegründet wird die Hofstelle Nr. 12 an der Harburger Straße zwischen 1412 und 1497. „Als noch die Frachtwagen von Harburg aus durch die Lüneburger Heide rumpelten und der Königlich-Hannoversche Postillon mit „Trara“ sein Kommen ankündigte, stand schon das Gasthaus an der alten Handelsstraße und hieß seine Gäste willkommen“, heißt es dazu auf der Georg Steinwehes Homepage.

Das gastronomische Juwel befindet sich seit 1814 in der Hand seiner Familie. Damals kaufte Johann Hermann Heinrich Steinwehe die Hofstelle. Zwei Jahre später nimmt er die Brennerei wieder in Betrieb, stellt den Hittfelder Korn her, der 1892 auf der Gewerbe- und Industrieausstellung in Harburg als preisgekrönter Korn den Namen „Der Hundertjährige“ erhielt und der Gaststätte schließlich ihren Namen gab.

Deine Gedanken zu diesem Thema